06. November 2018 um 16:52 Uhr

Person in Notlage→ Marienthal

            Einsätze 2018             

WetterOnline
Das Wetter für
Eckartsberga
mehr auf wetteronline.de

Besucherzähler

Besucher seit dem 01.10.2011

Rollgliss

Funktionsweise und Anwendung

Rollgliss ist im allgemeinen Sprachgebrauch ein Rettungs- und Abseilgerät für Personen. Genau genommen heißen nur Geräte der Capital Safety Group 'Rollgliss', da diese den Begriff als eingetragene Marke geschützt hat. Das Rollgliss R300-Gerät der Firma war das erste Abseil- und Rettungsgerät mit dem Prinzip der blockierenden bzw. frei drehenden Rolle. Da der Patentschutz ausgelaufen ist, gibt es inzwischen weitere Rettungs- und Abseilgeräte, die mit diesem Prinzip arbeiten.

Ein entsprechendes Gerät basiert auf dem Flaschenzugprinzip. Das Seil läuft durch verschiedene Rollen. Beim Aufseilen hat das Seil Freilauf, beim Abseilen tritt eine Rücklaufsperre in Kraft.

Es wird zur Rettung von Menschen aus der Höhe und der Tiefe eingesetzt, weshalb es bei FeuerwehrTHW und anderen Hilfsorganisationen, Berg- und Seilbahnen, Baufirmen etc. weit verbreitet ist. Ebenso kann es zur Arbeitsplatzpositionierung verwendet werden.

Rollgliss-Gerät von Capital Safety Group

Das Rollgliss Rettungs- und Abseilgerät ist gemäß EN 341 Klasse A (Abseilgeräte) und EN 1496 Klasse B (Rettungshubgeräte) geprüft und zugelassen. Es besteht aus einer Grundplatte (Rollgliss R300) bzw. einem Grundkörper (Rollgliss R350) mit einer Rolle, um die das Seil mit zweieinhalbfacher Umschlingung geführt wird. Diese Rolle blockiert beim Abseilvorgang (Rücklaufsperre), während sie beim Aufseilen frei drehbar (Freilauf) ist. Dadurch wird das Abseilen gebremst (Prinzip der Umschlingungsreibung) und das Aufseilen erleichtert. Je nach Untersetzung durchläuft das Seil weitere Rollen (lose Umlenkrollen bzw. an der Grundplatte/Grundkörper befestigte Rollen), so dass ein Flaschenzug entsteht. Es ist von der verwendeten Untersetzung abhängig, welches max. Gewicht auf- bzw. abgeseilt werden darf. Die Rollgliss Rettungs- und Abseilgeräte gibt es mit den Untersetzungen 1:1, 2:1, 3:1 und 5:1; vereinzelt wurden Geräte mit 4:1-Untersetzung gebaut, welche aber die Ausnahme darstellten. Die Umlenkrollen sind austauschbar, so dass die Geräte umgerüstet werden können. Zu beachten ist dabei, dass – entsprechend dem Flaschenzugprinzip – die Hubhöhe bei gleicher Seillänge mit steigendem Untersetzungsverhältnis abnimmt.

Neben den Rettungs- und Abseilgeräten gibt es reine Abseilgeräte (z.B. für das Speed-Rappeling), welche unter der Marke Rollgliss vertrieben werden.

 Quelle: Wikipedia 

Bedienunganleitung_R350.pdf
PDF-Dokument [910.4 KB]
Rollgliss_Bornack.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 Freiwillige Feuerwehr Stadt Eckartsberga